Gästebuch

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Geib, Reinhold (Mittwoch, 15 Juni 2016 11:21)

    Bei einer Begehung der Bahnstrecke habe ich mich im Gespräch mit Mitarbeitern der Bürgerinitiative davon überzeugt, wie sinnvoll und wichtig eine baldige Reaktivierung wäre als Verlängerung der Zollernbahn in den dicht besiedelten Talgang mit einem Einzugsgebiet von über 20 000 Einwohnern.
    Dafür stehen am Bahnhof Albstadt-Ebingen genügend Triebwagen der Hohenzollerischen Landesbahn bereit, die dadurch besser ausgelastet würden. Es muss nur ein 8 km langes neues Gleis gelegt werden. Eine spätere Elektrifizierung ist wünschenswert, aber für den Anfang nicht dringend: Reaktivierung vor Elektrifizierung!

    Reinhold Geib,
    Mitglied bei den Eisenbahnfreunde Pforzheim e.V.
    im Bahnhof Weißenstein
    www.eisenbahnfreunde-pforzheim.de

  • #2

    Bernhard Walter (Dienstag, 02 August 2016 21:24)

    Die Reaktivierung der Talgangbahn ist ein äußerst sinnvolles Vorhaben und sollte unabhängig von ihrer Einbeziehung in die „RegioStadtbahn“-Planungen erfolgen. Diese Einbeziehung bestätigt zwar die Notwendigkeit der Reaktivierung, verzögert das Projekt aber zugleich, da sie es mit der Elektrifizierung der Zollernbahn verknüpft. Deshalb sage auch ich: Reaktivierung vor Elektrifizierung!

  • #3

    Hermann Holzner (Freitag, 11 November 2016 17:39)

    Zur Reaktivierung der Wieslaufbahn von Rudersberg bis Welzheim (heute: Schwäb.-Wald-Bahn),
    glaube ich, als damaliger Bürgermeister von Welzheim, einen entscheidenden Beitrag geleistet zu haben. Dies war nur mit Hilfe Ehrenamtlicher, Privater und der öffentl. Hand möglich. Deshalb verfolge ich die Initiative um die
    Reaktivierung der Talgangbahn mit Interesse und mit Bewunderung für das, was dort an ehrenamtlichem Potential eingebracht wird. Das gibt Ermunterung zum Erfolg .... und den wünsche ich von Herzen.
    Hermann Holzner, BMi.R.